Loading...

Wofür brauchst Du Deinen Flyer?

Home/Flyer/Wofür brauchst Du Deinen Flyer?

Wenn Du Deinen neuen Flyer planen möchtest, dann fängst Du am besten mit dem Ort an. Natürlich meine ich damit nicht Deinen Schreibtisch, sondern den Ort, an dem Du Deinen Flyer verteilen möchtest.

 


Warum ist es wichtig den Ort zu wissen?

Wie bei allen Planungen für Dein Unternehmen, geht es auch bei Deiner Werbung oft um kleine Dinge, die großes bewirken. So sieht es auch mit der genauen Planung für Deinen Flyer aus. Dabei ist es wichtig vorab zu wissen, wo Du den Flyer überhaupt verteilen möchtest.

So ist es später für Dich leichter den Flyer an Deine Zielgruppe zu bringen.

Dein Flyer passt dann vorallem vom Format her genau zum Ort. Es ist einfach nicht handlich für eine Messe einen Flyer in A3 (297×420 mm) zu verteilen. Für Dich wird die Verteilung dann an dem Tag ein Problem, denn die Flyer wollen ja auch irgendwo hingelegt oder durch die Messehalle getragen werden.

Ebenso steht dann Deine Zielgruppe vor dem Problem: Wie soll sie den Flyer leicht transportieren?

Sie lässt ihn also lieber liegen und damit hast Du dann den sogenannten Streuverlust. Du hast den Flyer umsonst produziert. Denn wann bringt ein Flyer Dir absolut nichts? Wenn er in Deinem Büro oder im Keller verstaubt.

Ziel eines Flyers ist es, von Deiner Zielgruppe in die Hand genommen zu werden, mitgenommen zu werden und ihr Interesse an Deiner Firma zu wecken.

Deswegen ist es so wichtig, dass Du schon im Voraus planst, wo Dein Flyer verteilt werden soll.

 

 

Welche Orte gibt es?

Für Deine Flyer gibt es viele verschiedene Orte. Um genau zu wissen, welcher Ort für Deine Flyer und damit für Dein Unternehmen geeignet ist, musst Du Deine Zielgruppe genau kennen. Dies sage ich Dir in fast jedem Beitrag. Aber auch diesmal ist es wichtig.

Denn Deine Zielgruppe hält sich an bestimmten Orten auf. Dort kannst Du sie einfangen und ihnen von Dir erzählen.

Orte dafür sind z.B.

  • Veranstaltungen / Messen

  • Aktionen

  • Zeitungen / Magazine

  • Persönliche Meetings

  • Postwege (Falls Du die Adressen hast)

  • Pakete von Shops (Bei einigen Shops kannst Du Deine Flyer mit in die Pakete legen)

An jedem dieser Orte kann sich Deine Zielgruppe befinden. Versuche die Orte zu bewerben, an dem sich Deine Zielgruppe am häufigsten finden lässt.

Es ist jetzt wichtig, dass Du bei jedem Ort ungefähr weißt, welche Eigenschaften für Deinen Flyer wichtig sind.

Dabei achtest Du auf

  • das Format Deines Flyers: Das Format entscheidet darüber, ob Dein Flyer leicht verteilt und mitgenommen werden kann. Eine große Zeitung steckt sich keine Frau mal eben in die Handtasche. Eine kleine Mini-Visitenkarte wird schnell übersehen. Das Format variiert dabei von A8 – A3. Je besser das Format zum Ort passt, desto eher nimmt Deine Zielgruppe den Flyer mit. Und das ist schließlich Dein erstes Ziel.

  • das jeweilige Angebot: Das Angebot muss sowohl zur Zielgruppe passen, als auch zum jeweiligen Ort. Denn es ist ein Unterschied, ob Deine Zielgruppe kurz Zeit hat etwas zu lesen (z.B. auf einer Messe) oder viel Zeit hat (in einem Mailing / Brief). Deswegen schau genau, ob Du ein leicht verständliches Angebot entwickeln kannst.

  • die Bilder: Bilder wecken Emotionen. Deine Zielgruppe fühlt sich an jedem Ort etwas anders. Auf einer Messe ist man unter vielen Menschen und möchte sich informieren. Wie gehen andere Menschen mit Deinem Angebot um? Das kannst Du durch ein Bild zeigen. Dadurch sieht Deine Zielgruppe, dass auch andere Menschen sich für Dein Angebot interessieren bzw. es schon getestet haben.

  • Grammatur Deines Flyers: Jeder Flyer hat ein bestimmtes Gewicht. Bei einem einzelnen fällt Dir dies noch nicht auf. Aber sobald Du einmal 1000 Flyer getragen hast, sei es nur in Din Format mit 170g, dann weißt Du wieviel Gewicht mehrere Flyer bekommen können. Dies ist ein wichtiger Punkt. Denn bei der Post müssen verschiedene Grammaturen eingehalten werden. Ebenso verteilst Du und Dein Team Flyer auf einer Messe. Wenn dann 10 Stück schon sehr schwer sind, dann können nicht so viele mitgenommen werden. Die Arme werden schwer und damit geht die Konzentration auf das Kundengespräch verloren.

  • Seitenanzahl: Hier stellt sich die Frage, wie schnell Dein Angebot verstanden werden kann. Ebenso, ob Du mehr zeigen möchtest durch Bilder. Wenn Du mehrere Produkte hast oder mehr Text, dann bieten sich mehr Seiten an. Dadurch lässt sich vieles lockerer gestalten. Allerdings bin ich immer dafür, auch mal weniger Seiten und weniger Text zu machen. So lässt sich ein Flyer entwickeln, der einen guten und schnellen ersten Eindruck vermittelt.

 

 


Welchen Flyer für welchen Ort?

Für die oben genannten Orte kannst Du also verschiedene Flyer nutzen. Aber welcher eignet sich am Besten für Dich?

Pauschal kann ich Dir verschiedene Flyer empfehlen.

  • Veranstaltungen / Messen: Du willst viele Flyer verteilen und Deine Zielgruppe soll die Flyer leicht einstecken können? Dann nutze doch einen Din Lang Flyer (210×100 mm). Diesen kannst Du mit 2-8 Seiten ausstatten. Ich liebe auch den Flyer in der Größe eines Lesezeichen. Diesen nutze ich sehr oft für Messen oder auch Businesstreffen. Manchmal auch anstatt einer Visitenkarte. Der Flyer ist handlich und es passen etwas mehr Informationen darauf, als auf eine Visitenkarte. Er schafft damit einen super Überblick. Wenn Du mehr Informationen zeigen möchtest und eine Dienstleistung oder ein Produkt genauer darstellen möchtest, dann empfehle ich Dir eine Broschüre. Auch dabei gibt es mehr Formate, als nur Din A4 (210×297 mm). Ich habe oft ein quadratisches Format genutzt oder A5 in Querformat. Gestalte etwas, was handlich ist und auffällt unter den Flyern der anderen Mitbewerber.

  • Aktionen: Bei Aktionen hast Du großen Spielraum. Es gibt die genannten Flyer unter Veranstaltungen. Aber wie wäre es mal mit einer besonderen Falttechnik oder ein rundes Format? Diese sind in der Produktion teurer, aber auf jedenfall ein Hingucker. Denn sie sind einfach anders. Achte dabei ebenfalls darauf, dass es zu Deinem Corporate Design passt.

  • Zeitungen / Magazine: Diese wollen oft ein Format in A4. Aber ich weiß, dass Du auch andere Möglichkeiten hast, wenn Du einmal nachfragst. Eine halbe A4-Seite ist bei vielen Zeitungen möglich. Ebenfalls kleinere Formate oder mehrere Seiten. Die Frage ist auch dabei: Was fällt auf? Denn die meisten Werbehefte in den Zeitungen sind in A4 gehalten. Da geht ein 2-seitiger Flyer schnell mal unter. Versuche andere Formate zu nutzen. Spiele dabei mit den Größen, die von der Zeitung vorgegeben sind.

  • Persönliche Meetings: Hier bin ich ein klassischer Typ. A4 in 2-seitig oder auch mehr Seiten. Denn ich möchte meinem Gegenüber in einem ordentlichen Format zeigen, was ich anbiete. Ein Din Lang Format wirkt in dem Moment sehr klein. Oft habe ich auch eine Mappe in A4 entwickelt. Dort hinein passt ein schönes Anschreiben oder ein kleiner Brief an Deinen Kunden/Neukunden, eine Broschüre (auch quadratisch möglich) und eine Visitenkarte. In einigen Fällen habe ich noch einen schönen Block in A5 und einen Stift in die Mappe gepackt. Das ganze wirkt sehr hochwertig und in einem persönlichen Gespräch hast Du so die Möglichkeit noch mehr zu überzeugen.

  • Postwege: Wenn Du die Adressen von Deiner Zielgruppe hast und ihre Erlaubnis ihnen etwas zu schicken, dann bietet sich natürlich der Postweg an. Ein Mailing hat, genauso wie andere Werbeformen, einen Streuverlust. Deswegen ist es noch wichtiger hierbei kreativ zu werden. Gefaltete Mailings, ohne Umschlag sind eine schöne Sache. Diese dann in einem etwas größeren Format, als ein Standartbrief. Schon fällt es in jedem Briefkasten auf. Standartbriefformate lassen sich durch ein auffälliges Design des Briefumschlages herausheben. Beachte dabei die Anforderungen der Post.

  • Pakete von Shops: Bei einigen Onlineshops kannst Du in die Pakete Deine Werbung legen. Die meisten nutzen dabei ein Format von A6- A5. Größer solltes es auch oft nicht sein, da das Paket sonst an Gewicht steigt und ein A4 Format auch nicht in jedes Paket passt. Ich habe mich für ein A6 Format entschieden. Es ist handlich und passt fast in jedes Paket. Du sollest bei dieser Art der Flyer auch nur eine bestimmte Aktion bewerben. Denn dadurch kann der potenzielle Kunde leicht erfassen, was er bei dir kaufen kann.

 

 


Das sind die Gründe, warum Du den Ort vorher planen solltest.

Wo willst Du ihn verteilen? Was bietet sich an? Wie nimmt Deine Zielgruppe Deine Werbung schnell mit?

Beantworte Dir bei jedem Design diese Fragen.

Hast Du Fragen an mich zu diesem Thema?

Hinterlasse mir jetzt einen Kommentar!

PS: Du möchtest einen Flyer von mir entwickelt haben? Dann schreibe mir eine E-Mail an: info@medienwerk-menden.de

Gerne können wir auch vorher ein kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren.

 

 

Merken

About the Author:

Hey, ich bin Verena - Unternehmerin, Grafikdesignerin und Bloggerin. Ich helfe Businessladys wie dir ein Design zu finden, welches deine Traumkunden inspiriert! Vor 6 Jahren begann mein Weg als Selbständige Grafikdesignerin. Mit 22 Jahren machte ich mich Selbstständig und stolperte damit in das größte Abenteuer meines Lebens...

2 Comments

  1. […] Für was wird Dein Flyer gebraucht? Messe, Postsendungen, Aktionen etc.  -> Zum Beitrag hier klicken <- […]

  2. […] Wofür brauchst Du Deinen Flyer? […]

Leave A Comment