In diesem Gastbeitrag von Eva Laspas von www.evalaspas.at erfährst du von Eva, was du alles brauchst, wenn du dein Unternehmen startest. Ebenfalls erzählt sie, warum es so wichtig ist, dass du dir Unterstützung holst.

 


Du möchtest dich selbstständig machen?

Hast auch schon ein paar Eckdaten zusammengetragen?

Das Thema skizziert?

Und jetzt, wo es konkret werden soll, stockt die Sache?

Irgendetwas kommt immer dazwischen.

Und wenn du an deine Selbstständigkeit denkst, steigt irgendeine nebulose Angst auf.

Du weißt nicht mehr weiter.

Du wünschst dir deinen „roten Faden“ – eine Anleitung, was zu tun ist. Eine Ausbildung für Unternehmerinnen sollte es geben.

 


Was angehende Unternehmerinnen brauchen

Einen Leitfaden, an dem du dich entlanghanteln kannst!

Du brauchst Antworten auf deine Fragen:

  • Womit fange ich an?

  • Welche Texte schreibe ich und wie erreiche ich damit Kunden?

  • Was gehört sonst noch alles dazu, selbstständig tätig zu sein?

  • Wie strukturiere ich mir meinen Alltag?

  • Wieviel Planung brauche ich?

  • Wer macht mir meine Homepage?

  • Brauche ich einen Folder?

  • Welche Farbe hat mein Logo?

  • Und wie soll es überhaupt aussehen?

  • Brauche ich Visitenkarten?

  • Und wenn ja, in welchem Format?

  • Brauche ich einen Newsletter?

So stürmen deine Gedanken auf dich ein und hüpfen kreuz und quer in deinem Kopf herum. Tag und Nacht.

Dabei sorgen sie für immer mehr Verwirrung, denn dir wird langsam bewusst, wie groß der Berg ist.

 


Dein Grund, dein Ziel, dein Wunsch

Und doch – immer, wenn du knapp davor bist, den Hut zu werfen, kommt diese Sehnsucht.

  • Deine Erfahrungen weitergeben.

  • Anderen Menschen zu helfen.

  • Ihnen helfen, Erfolg zu haben.

  • Selbstbestimmt deine Zeit einteilen.

  • Deine Ideen und Energie für dich einsetzen.

  • Etwas auf der Welt bewirken.

Ich kenne deine Sorgen. Deine Panik, wenn du an den Wust an Aufgaben denkst, der dich erwartet. Deine Unsicherheit, wenn du vor einem leeren Blatt sitzt und keinen Plan hast, welchen Text du auf die Startseite deiner Homepage packen sollst. Geschweige denn die anderen Seiten.

Und überhaupt.

Homepage.

Selber basteln?

Oder machen lassen?

Und bei wem?

Und was kostet das wieder?

Dir läuft die Zeit davon, weil du ja schon Geld verdienen möchtest. Ich habe schon so viele Unternehmerinnen in dieser Situation gesehen.

Und das möchte ich jetzt ändern.

 


Hier kommt der „rote Faden“

Ich möchte, dass du in möglichst kurzer Zeit dein Unternehmensziel geplant hast. Und die einzelnen Schritte kennst, die es abzuarbeiten gilt. Und zwar in der Reihenfolge, in der es am wenigsten Geld kosten.

  • Dass du lernst, gute Werbetexte zu erstellen.

  • Erfährst, welche Texte du wofür schreibst.

  • Dein Unternehmen strukturierst, deinen Marktauftritt vorbereitest – sprich: alle Werkzeuge an die Hand bekommst, die du als Unternehmerin unbedingt brauchst.

Daher habe ich dir hier eine kurze Liste gemacht, die du zum Abarbeiten verwenden kannst:

  1. Erkenne dein Talent, deine Leidenschaft oder deinen Erfahrungsschatz in zu einem Thema

  2. Definiere ein Problem, das du lösen kannst.

  3. Erschaffe dir deinen idealen Kunden bis ins kleinste Detail.

  4. Plane dein Ziel – Wo möchtest du hin?

  5. Mach für dich fest, ob du online oder offline tätig sein willst, bzw. beides miteinander verbinden möchtest.

  6. Auf Basis deines idealen Kunden – seinem tiefen Wunsch, wo er hin will und seiner Merkmale – findest du jetzt die passenden Farben, Formen, Schriften, Schriftgrößen, Bilder und dein Logo. Hier klicken und dein Business Design finden!

  7. Je nachdem, wo du deinen idealen Kunden triffst, planst du den Umfang deiner Webseite – wenn du mehr offline tätig bist, wird deine Webseite einen kleineren Umfang haben.

  8. Bist du offline tätig? Dann kümmere dich jetzt um einen Arbeitsraum. Auch hier – achte auf deine Farben, Formen, Bilder, etc.

  9. Bist du eher online tätig? Plane jetzt die minimalsten Elemente – Webseite, Blog, Newsletter, Freebie, Kurs, Beratung -, die du brauchst, um Geld zu verdienen.

  10. Achte auch dabei auf die Merkmale deines idealen Kunden. Mit welchem Sinneskanal erreichst du ihn? Blog, Vlog oder Podcast? Beginn mit dem Format, wo du deinen idealen Kunden am besten erreichst. Wenn du dich entschieden hast, mach eine Umfrage bei Menschen, die deinem Wunschkunden ähnlich sind.

Jetzt hast du alle Formate geplant.

 


Nun geht es an die Inhalte

  • Wähle ein System, in dem du deine Webseite erstellen willst. Ich empfehle WordPress. Das „System“ ist wie das Gerüst eines Autos, wo noch keine Sitze oder Extras drinnen sind.

  • Suche dir ein Theme aus – ich empfehle Quest plus, da es die meisten Möglichkeiten hat, Farbe, Formen, Schriften, etc. einzustellen. Ein „Theme“ sind die Extras, die du dir für dein Auto aussuchst. Da gibt es tausende auf dem Markt und alle können irgendetwas anderes. Das allein ist schon verwirrend, daher ist Quest Plus für den Anfang sehr fein. Es kostet ein paar €, aber das zahlt sich aus. Gut zu wissen: Du kannst später jederzeit dein Theme ändern und verlierst die Inhalte deiner Webseite nicht.

  • Entscheide, ob du die Webseite selber machen oder dir machen lassen möchtest. Wenn du sie dir machen lässt, verschließe deine Ohren vor gut gemeinten Ratschlägen mancher Webmasterinnen, wenn es um Inhalte, Farben, Formen, Schriften, etc. geht. Leider kommt es immer wieder vor, dass angehende Unternehmerinnen hier das erste Mal vom Weg abkommen. Der böse Wolf ist in dem Fall der Selbstzweifel. Bleib hier deinem Plan und deinem Ziel treu! Nur du kennst deinen Wunschkunden genau, daher weißt du, wo es lang geht.

  • Gestalte deine Webseite (ggf. auch deine Drucksorten) jetzt grafisch und schreib einstweilen die Inhalte. Brauchst du dazu Unterstützung? Hier habe ich dir dazu einige Blogbeiträge geschrieben. Hier klicken und Blogbeiträge lesen!

  • Jetzt ist auch der Zeitpunkt, wo du dir einen Tag definierst, wo du dein Unternehmen eröffnest. Das ist ein wichtiger Punkt. Erstens ist das für dich ein Zielpunkt, die Energie verdichtet sich. Außerdem kannst du – egal ob offline oder online – eine Eröffnungsparty schmeißen. Bitte auch in deinem Netzwerk oder Freundeskreis um Unterstützung. Wenn du mehr Infos brauchst, ein Event zu planen, hier findest du meine Youtube-Serie darüber. Hier klicken und Youtube-Serie ansehen! Da geht es zwar eher um eine Messe, aber im Fall einer Eröffnungsfeier kannst du viele Elemente davon nutzen.

  • Nun kommen dein Freebie, dein Produkt (falls du online startest) und dein Dienstleistung-Angebot an die Reihe. Plane, erstelle Entwürfe und lass sie von deiner Zielgruppe testen.

  • Richte deinen Raum ein, wenn du offline tätig bist.

  • Gib deine Drucksorten in den Druck.

  • Mindestens zwei Monate vor der Eröffnung: Plane deine Eröffnungsfeier, sprich Kooperationspartner an, die zu unterstützen. Nutze dabei meine YT-Videos als Anhaltspunkte, damit du nichts vergisst.

Und dann ist es soweit!

Du startest dein Unternehmen.

Gratuliere!

 


Unterstützung

Bei all dieser Arbeit ist es wichtig, dass du fokussiert auf dich bleibst und nicht zu viel im Außen herumfragst.

  • Befragungen sollten nur an eine Gruppe von Menschen gehen, die deinem idealen Kunden ähnlich sind.

  • Vermeide, deine Nachbarn, Freunde, Familie oder Menschen zu fragen, die keine Gemeinsamkeiten mit deinem Wunschkunden haben. Deine Umfrageergebnisse werden verfälscht.

Wenn es dir immer noch wie ein Berg vorkommt, hole dir Unterstützung.

Nutze mein 1:1 Programm „Marktauftritt durch Text“, das ich für Frauen konzipiert habe, die gerade an derselben Stelle stehen wie du.

  • Beim 1:1 begleite ich dich von Schritt eins bis zu deiner Eröffnung mit Rat und Tat.

  • Der Fokus liegt dabei mehr auf dem unternehmerischen Teil, das Werbetexte schreiben lernen erlernst du nebenher über den Kurs, wenn du das brauchst.

  • Mein 1:1 Programm ist ziemlich gut gebucht, es kann zu längeren Wartezeiten kommen. Melde dich daher so früh wie möglich zu einem kostenlosen Strategiegespräch (Hier klicken und Strategiegespräch buchen!) an, damit wir gemeinsam abstecken können, was du brauchst, wie lange Vorlauf wir brauchen und ob wir miteinander arbeiten möchten.

Bist du Autodidaktin und brauchst nur hie und da einen Input durch mich?

  • Dann ist der Kurs „Ausbildung zur Unternehmerin“ genau richtig für dich: Hier klicken und mehr Infos zum Kurs erhalten!*

  • Er startete vier Mal pro Jahr,

  • hat den Schwerpunkt auf den Bereich Werbetexte schreiben lernen und

  • bietet dir punktuelle Strategiegespräche mit mir, damit du auf Kurs bleibst.

Viel Spaß und Erfolg mit deinem Unternehmen!

Deine

Eva Laspas

Akademie Schreiben lernen

www.evalaspas.at

 


Die mit * gekennzeichneten Links sind Afilliate – Links. Das bedeutet, dass ich durch die Weiterempfehlung eine kleine Provision erhalte, wenn du das Produkt kaufst. Für dich entstehen natürlich keine weiteren Kosten.